Mikroorganismen und Industrie-Reiniger

Warum die BIO-CIRCLE L Reiniger so nachhaltig, umweltschonend und sicher in der Anwendung sind, liegt an ihrer Rezeptur. Wir verwenden weitgehend nachhaltige Rohstoffe und verzichtet auf schädliche Chemikalien. Darum sind die Reiniger VOC- und kennzeichnungsfrei.

Doch das Besondere der Liquids liegt in erster Linie in den enthaltenen Mikroorganismen – der Weißen Bio-Technologie. Was das ist, erfahren Sie, wenn Sie weiterlesen.

 

Mikroskop
Mikroskop im Einsatz

 

Mikroorganismen unter einem Mikroskop
BIO-CIRCLE L Mikroorganismen bei der Arbeit

Was sind Mikroorganismen?

Mikroorganismen sind mikroskopisch kleine Lebewesen, die als Einzelwesen nicht mit dem bloßen Auge zu erkennen sind.

 

 

Welche Umgebung ist für Mikroorganismen erforderlich?

Unsere Mikroorganismen fühlen sich am wohlsten zwischen 36 °C und 41 °C (die Temperatur im BIO-CIRCLE GT-i Pinselwaschtisch).

Sie bevorzugen den sauerstoffreichen/aeroben Stoffwechsel, der für sie energieeffizienter ist – Sauerstoff wird benötigt.

Der pH-Wert muss auch stimmen. So ist für unsere Mikroorganismen ein pH-Wert von pH 7 bis 8 am besten – hier arbeiten sie am effektivsten.

Ebenfalls sind Mineralgehalt und Härtegrad des Mediums wichtig. Dabei spielt der osmotische Druck eine entscheidende Rolle. Er ist für den Konzentrationsausgleich zwischen zwei Flüssigkeiten, die durch eine semipermeable Membran getrennt sind, verantwortlich.

Und selbstverständlich benötigen die Mikroorganismen Nahrung wie Öle und Fette, da sie sich sonst wieder verkapseln und zurück in ihren Ruhezustand als Sporen wechseln.

 

Was bedeutet osmotischer Druck?

Die Zellmembran von Mikroorganismen ist eine semipermeable Membran, die vorwiegend Wasser durchlässt. Sollte jetzt die Konzentration an Salzen und Mineralien deutlich niedriger im Medium sein, als im Inneren der Mikroorganismen, so strömt die Flüssigkeit in das Zellinnere – die Hülle wird immer weiter gedehnt, bis sie platzt.

Ist die Konzentration im Medium deutlich höher sein als im Zellinneren, strömt die Flüssigkeit aus dem Zellinneren durch die Membran ins Medium und das Mikroorganismus verschrumpelt wie eine Rosine. Dieses Phänomen können wir auch bei unserer Haut beobachten: Wenn wir zu lange im Wasser bleiben, verschrumpelt unsere Haut.

Die Mineralienkonzentration des Liquids sollte demnach ähnlich sein wie die Konzentration der Mineralien in den Mikroorganismen. Dies ist bei den BIO-CIRCLE Liquids und unseren Mikroorganismen der Fall – der osmotische Druck ist ausgeglichen, es geht ihnen gut!

 

Die Nahrung der Mikroorganismen: Öle und Fette

Bei dem Ölabbau durch die Mikroorganismen in den BIO-CIRCLE Liquids handelt es sich um aeroben Stoffwechsel, da Sauerstoff benötigt wird.

Die Mikroorganismen greifen Kohlenwasserstoffmoleküle, wie Öle und Fette, an.

Dabei schneiden die Enzyme des Mikroorganismus die Kohlenstoffketten Stück für Stück auf und gewinnen so Energie. Bei einem kompletten Abbau der Kohlenwasserstoffmoleküle werden als Abfallprodukte nur Kohlenstoffdioxid und Wasser produziert. Der Sauerstoff verhindert, dass stinkende Substanzen als Abfallprodukt hergestellt werden.

Zu beachten sind jedoch auch die Zwischenprodukte wie z. B. Fettsäuren. Wie der Name „Fettsäuren“ schon vermuten lässt, sind diese Stoffe Säuren und senken dementsprechend den pH-Wert. Sollte durch den Ölabbau der Mikroorganismen der pH-Wert zu stark gesenkt werden, sind die Bedingungen nicht mehr geeignet und sie kapseln sich wieder ein.

Aus diesem Grund ist ein regelmäßiger Service der BIO-CIRCLE Pinselwaschtische zu empfehlen, da hier auch der pH-Wert angepasst wird und die Mikroorganismen wieder effektiv arbeiten können.

Auch sollte beachtet werden, dass die einzelnen Mikroorganismen nur eine begrenzte Lebensspanne haben. Nachdem sie sich einige Male vermehrt haben, ist es normal, dass die Mikroorganismen absterben. Sie lagern sich nach und nach mit den Feststoffen aus den Fetten und Ölen auf dem Boden des Pinselwaschtisches als Schlamm ab.

Auch hierbei sorgt der Bio-Circle-Service für Abhilfe. Der Schlamm wird dem Tisch entnommen, neues Liquid wird gegebenenfalls aufgefüllt und die Reinigungsleistung des Tisches ist wieder in Höchstform.

Unsere Mikroorganismen bei der Arbeit

Wie funktioniert das Kreislaufsystem?

Die BIO-CIRCLE GT-i Pinselwaschtische bestehen aus einem Tank, dem Reinigungsbecken und der Kontrollbox.

Der Reiniger (das Liquid) im Tank wird durch die Heizung der Kontrollbox auf ca. 40 °C erhitzt. Bei dieser Temperatur fühlen sich die Mikroorganismen wohl. Außerdem wird die Reinigungsleistung des Reinigers erhöht.

Der im Tank befindliche Luftsprudler wird über eine Pumpe mit Luft versorgt, die in der Kontrollbox verbaut ist, um den aeroben Stoffwechsel zu unterstützen.

Der Kreislauf:

  • Aus dem Tank wird der Reiniger in das Reinigungsbecken gepumpt, dort findet die manuelle Reinigung der Bauteile mit einem Waschpinsel statt.
  • Der Reiniger mit den abgetragenen Ölen und Fetten fließt in den Abfluss mit Filterbeutel.
  • Die Öle und Fette werden verflüssigt und trennen sich an der Reinigeroberfläche ab, aufgrund der demulgierenden Wirkweise der BIO-CIRCLE Liquids.
  • Die Pumpe kann wieder sauberen Reiniger ansaugen und der Kreislauf startet von vorne.

Unabhängig vom Kreislaufsystem bauen die Mikroorganismen im Tank die Öle und Fette ab – unterstützt durch die Temperatur, der Sauerstoffzufuhr, dem pH-Wert und dem ausgeglichenen osmotischen Druck.

Eine lange Standzeit mit besten Reinigungsergebnissen des Reinigers ist so gewährleistet. Nachhaltiger und grüner geht’s kaum!

 

Mehr als nur Reinigen

Die BIO-CIRCLE L Reiniger sind in erster Linie sicher:

  • in der Anwendung → kennzeichnungsfrei, VOC-frei, schonender neutraler bis leicht alkalischer Bereich
  • in der Lagerung → keine Gefahrstoffe

Die Entsorgung ist deutlich kostensparender, da die Reiniger länger genutzt werden und seltener entsorgt werden müssen (zusammen mit anderen Öl- Wassergemischen).

Das bedeutet für Sie: Das BIO-CIRCLE GT-i System mit den Mikroorganismen minimiert Kosten, wie Lagerung und Entsorgung, genauso wie Arbeitsschutzmaßnahmen und VOC-Rechnungen.

Mindestens genauso erwähnenswert sind die Schonung der Umwelt und das angenehme Arbeiten für den Anwender, was nicht selten eine höhere Produktivität zur Folge hat.

So einfach geht sauber.

DIE WEISSE BIO-TECHNOLOGIE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.